Zum Hauptinhalt springen

Wir stellen uns vor ...

Sandrina Strötzel

„Moin moin!
Ich bin Sandrina Strötzel und seit 2015 bei Camelot aktiv. Im Franziskus Hospital Harderberg habe ich die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin absolviert und im direkten Anschluss daran bin ich in Bielefeld studieren gegangen. Das Pflegepädagogikstudium hat mich nachher bei Camelot dazu ermutigt zunächst den Posten der Praxisanleiterin bzw. Bereichsleitung anzunehmen. Vor gut einem Jahr habe ich dann die Herausforderung angenommen den Aufgabenbereich der PDL kennenzulernen. Tolle Kollegen und ein super Team machen es mir leicht die neue Verantwortung zu tragen.
Auch ich hatte übrigens keinerlei Vorerfahrung in der Intensivpflege. Das war überhaupt kein Problem, denn liebe, geduldige Kollegen gaben mir die Zeit, die ich brauchte, um mit kompetenter Anleitung schnell und effektiv lernen zu können.“

Hermann Schütte

„Mein Name ist Hermann Schütte und ich bin seit Dezember 2003 im Pflegedienst Camelot tätig. Ich bin gelernter Kaufmann und Krankenpfleger. Meine Ausbildung zum Krankenpfleger absolvierte ich in Münster. Von Münster über Borghorst bin ich dann in Osnabrück in der Paracelsusklinik gelandet. Nach 17 Jahren Intensivstation inkl. Fachweiterbildung zum Fachpfleger bin ich zum Unternehmen Camelot gewechselt. Seit dreizehn Jahren arbeite ich jetzt schon als Pflegedienstleiter im Unternehmen und betreue mit einem starken Team 16 Kunden.

Das Gesundheitswesen steckt nach wie vor voller Veränderungen und Herausforderungen, mit denen ich mich als Pflegedienstleiter konfrontiert sehe. Mehr denn je kommt dabei der Qualität unserer Pflege eine entscheidende Rolle zu, sie ist die wesentliche Voraussetzung für das Wohlbefinden unserer Kunden.

Ich fühle mich im Unternehmen Camelot sehr wohl, weil ich mit Hilfe unseres Teams den Pflegeprozess aktiv mitgestalten kann. So gelingt es nachhaltig, unsere Kunden individuell zu begleiten und zu fördern.“

Tatjana Brück

„Hey,

ich bin Tatjana Brück und die PDL von den Kleinsten, unseren Kinderversorgungen.

Ich habe 1994 meine Ausbildung als Krankenschwester im Klinikum Osnabrück absolviert und habe 2011 die Weiterbildung für Intensiv- und Anästhesiepflege gemacht.

Außerdem begleite ich regelmäßig Kollegen im Rahmen der Qualitätssicherung als ausgebildete Praxisanleiterin.“

Esther Levermann

„Hallo, ich bin Esther Levermann, Fachkrankenschwester in der Intensivpflege.

Nach rund 25 Jahren Dienst auf der interdisziplinären Intensivstation im Franziskus-Hospital Harderberg wechselte ich vor ca. 7 Jahren zu Camelot, zunächst geringfügig beschäftigt, anschließend voll beschäftigt. Im letzten Jahr habe ich meine Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit abgeschlossen.


Als Regionalleitung bin ich bei Camelot für die Erwachsenen in der 1:1 Versorgung zuständig. Ich führe z.B. Pflegevisiten durch, mache kollegiale Begleitungen und Geräteeinweisungen, helfe bei der Umsetzung von QM-Vorgaben, begleite Teamsitzungen, führe Beratungsgespräche, bin regelmäßig in der Rufbereitschaft für unsere Mitarbeiter da und…und…“  

Mitarbeiter- und Patientenstimmen

Mitarbeiter*innen

„Camelot ist ein familiäres Unternehmen, in dem man nie alleine gelassen wird, falls man Hilfe benötigt. Man ist sich nach so vielen Jahren sehr vertraut. Ich kann nur Positives berichten.“


„Nach längerer Berufspause hatte ich große Zweifel. Nun bin ich froh es trotzdem gewagt zu haben. Ich erhielt eine verlässliche, angemessene Einarbeitung in einem freundlichen, offenen Team.“


„Besonders gefällt mir an meiner Arbeit, dass ich bei der 1:1 Versorgung die Möglichkeit habe, genau auf die Bedürfnisse des Patienten einzugehen ohne den Zeitdruck, dass die nächsten Patienten ungeduldig warten.“


„Es ist der kurze Kommunikationsweg und die flache Hierarchie, was ich an Camelot so schätze.“

Patient*innen

„Was mir an der Versorgung durch Camelot gefällt, ist, dass ich durch Unterstützung des Pflegeteams in der Lage bin viele Dinge zu unternehmen. Diese Möglichkeit gibt mir die Chance, etwas Selbständigkeit zu erreichen.“


„Unsere Tochter und auch die ganze Familie fühlt sich mit den Mitarbeitern von Camelot wohl und gut versorgt. Gute Laune wird ebenfalls stets mitgebracht.“